Der neue Jugendtreff soll in der Nähe des Bildungscampus entstehen.

© KURIER/Gilbert Novy

Streetwork
12/03/2013

Wiener Hauptbahnhof bekommt Jugendtreff

Budget für Jugendarbeit wird leicht angehoben.

Wien hebt das Budget für die städtische Jugendarbeit im kommenden Jahr leicht an. Statt heuer rund 39,5 Mio. Euro stehen 2014 dann 41 Mio. Euro zur Verfügung, kündigte Jugendstadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ) am Dienstag an. Die zusätzlichen Mittel fließen u.a. in einen 200 Quadratmeter großen Jugendtreff am Hauptbahnhofareal, der voraussichtlich nächsten Herbst eröffnet wird.

Etwa ein Viertel der Wiener sei jünger als 26 Jahre, verwies der Ressortchef in einer Pressekonferenz auf die Größe der potenziellen Zielgruppe. Um die 1.000 Mitarbeiter in rund 25 Vereinen kümmern sich um Anliegen und Probleme der jungen Generation. Neben dem Neo-Jugendtreff am Hauptbahnhof, der am Rande des in Bau befindlichen Bildungscampus' angesiedelt wird, steht im Frühjahr - nach erfolgter Sanierung - die Wiedereröffnung des "Mex-Treffs" im Stuwerviertel (Wehlistraße 178) am Programm.

Darüber hinaus wird das Projekt "Fair Play" etwas erweitert. Mehr Teams sollen nicht mehr nur in der Sommersaison, sondern ganzjährig unterwegs sein, um in Parks oder auf öffentlichen Plätzen zu Mitgestaltung etwa von Spielgeräten einzuladen, Anliegen zu hören, Konflikte zu lösen oder auch zu erklären, warum manche Wünsche nicht erfüllbar sind. Finanziert wird die Jugendarbeit nicht nur aus dem städtischen Zentralbudget. Die 41 Mio. Euro teilen sich Rathaus und Bezirke nach einem bestimmten Schlüssel auf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.