Chronik | Wien
05.07.2017

Wiener beim Base-Jumpen in Italien tödlich verunglückt

Der erfahrene Base-Jumper war gegen 11.00 Uhr vom Berg Civetta gesprungen. Die Leiche wurde nach einer mehrstündigen Suchaktion gefunden.

Beim Base-Jumpen ist am Mittwoch ein 48-jährige Wiener im Dolomiten-Gebiet nahe der norditalienischen Stadt Belluno tödlich verunglückt. Die Leiche wurde von Rettungsteams nach einer mehrstündigen Suchaktion im steilen Gelände geborgen.

Der erfahrene Base-Jumper war gegen 11.00 Uhr vom Berg Civetta gesprungen. Sein Fallschirm öffnete sich jedoch nicht. Acht Freunde, die mit dem Wiener unterwegs waren, schlugen Alarm, sagte ein Sprecher der Rettungsmannschaft zur APA.

Von der Ortschaft Pieve di Cadore startete ein Hubschrauber, um den Mann zu suchen. Zwei Rettungsteams durchforsteten die Gegend, wo der Abgestürzte vermutet wurde. Erst am Nachmittag wurde die Leiche entdeckt.