Chronik | Wien
27.06.2017

Tegetthoff-Denkmal am Praterstern wird erstmals saniert

Die Kosten für die Sanierung sollen sich auf etwa 890.000 Euro belaufen.

Das vor 130 Jahren errichtete Tegetthoff-Denkmal wird erstmals in seiner Geschichte grundlegend saniert. Die Kosten belaufen sich laut Rathaus auf rund 890.000 Euro. Die Arbeiten haben bereits begonnen, 2018 soll die markante Säule in neuem Glanz erstrahlen.

Das Denkmal am Verkehrsknotenpunkt ragt 22 Meter in den Himmel. Sechs stilisierte Schiffskiele sind daran montiert, an der Spitze thront der Admiral, der nach seinem Sieg über die italienische Flotte in der Seeschlacht von Lissa 1866 zum Seehelden mutierte. Die Restauratoren werden unter anderem die schwarze Kruste von der Metalloberfläche entfernen. Die grüne Patinierung soll erhalten bleiben.

Ursprünglich sollte die Konstruktion mit der zentralen Granitsäule am Platz vor der Votivkirche aufgestellt werden. Letztendlich erfolgte 1886 die Errichtung am Praterstern - auf der Achse Heinestraße und Prater Hauptallee. Der Entwurf für die Figuren und die plastischen Elemente stammt vom Bildhauer Carl Kundmann, für die Architektur zeichnet Carl Freiherr von Hasenauer verantwortlich.

Beide Künstler zeichnen sich laut Aussendung durch einen dekorativen Stil aus - was dem Denkmal eine detailreiche Gestaltung bescherte. So finden sich auf diesem auch kleinere Dekore wie Girlanden aus Muscheln, Krabben und Schalentieren.