Chronik | Wien
03.10.2017

Wien: "NSA-Villa" in Währing geschlossen

Bereits im Februar hatte die US-Botschaft die Schließung der Villa angekündigt.

Die sogenannte "NSA-Villa" in Wien-Währing ist nun offenbar geschlossen worden. Buchautor Florian Horcicka veröffentlichte ein entsprechendes Post auf seiner Facebook-Seite.

Wachhäuschen, Sicherheitspersonal sowie Polizei seien weg, dafür quillt der Postkasten mit Werbematerial über, berichtet Horcicka. Das Gebäude erhielt den Beinamen NSA-Villa, nachdem es stets Gerüchte gab, dass das Areal als "Horchposten" der Amerikaner gedient hätte, unter anderem um 70 Prozent der Wiener Telekommunikation abzuhören. Das wurde von den Amerikanern natürlich in Abrede gestellt. In dem Gebäude seien öffentlich zugängliche Informationen aus aller Welt gesammelt, übersetzt und ausgewertet worden, versichert die US-Botschaft.

Bereits im Februar kündigte die amerikanische Botschaft an, das Gebäude noch im Jahr 2017 schließen zu wollen und die untergebrachten Institutionen nach London zu übersiedeln. Das Haus ist seit dem Jahr 1971 im Besitz der Amerikaner, was mit der Liegenschaft passieren soll, ist nicht bekannt.