Chronik | Wien
13.12.2017

Wien: Mann ging mit Reizstoffgranate zur Polizei

Die Polizei appelliert, verdächtige Gegenstände liegen zu lassen.

Ein Arbeiter hat am Dienstag in einem Innenhof auf der Hamburger Straße in Wien-Margareten eine Reizstoffgranate gefunden. Der 30-Jährige brachte das rund 20 Zentimeter lange Kriegsrelikt in eine Inspektion. Im Fall einer solchen Entdeckung sollte man den Gegenstand liegen lassen und die Einsatzkräfte verständigen, betonte die Polizei.

Die Exekutive appellierte in diesem Zusammenhang am Donnerstag: "Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz." Die Funde "dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden".