Chronik | Wien
20.12.2017

Wien: Lkw blieb in Unterführung hängen

Die Fahrerkabine wurde gegen die Unterseite der Brücke gedrückt, wobei der Lenker leichte Kopfverletzungen erlitt.

Mit dem Ladekran hat ein Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag die ehemalige Bahnunterführung in der Breitenleer Straße in Wien-Donaustadt gerammt. Der Kran blieb am Brückenbauwerk hängen und hob das gesamte Fahrzeug unter der Brücke hoch, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Dadurch wurde die Fahrerkabine gegen die Unterseite der Brücke gedrückt, wobei der Lenker leichte Kopfverletzungen erlitt.

Der Lkw riss noch einen hölzernen Lichtmast um und kam nach der Brücke auf einem Begleitweg zu stehen, der schwer beschädigte Kran hing dabei noch am Fahrzeug. Der Lenker erlitt laut Sonja Kellner, Sprecherin des niederösterreichischen Roten Kreuzes, leichte Kopfverletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst notfallmedizinisch betreut und ins Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien sicherten das Fahrzeug und verhinderten, dass ausgetretenes Hydrauliköl ins Erdreich dringt.