Wien: Künftig 50 Cent für Benutzung der U-Bahn-Klos

Bildunterschrift…
Foto: Kurier/Juerg Christandl (Symbolbild)

Die Anlagen werden modernisiert, dafür muss man künftig Gebühr zahlen. Auch die Zahl der Toilettanlagen wird reduziert.

Mit Investitionen von rund 5 Millionen Euro wollen die Wiener Linien die Toilettanlagen in den Wiener U-Bahn-Stationen wieder auf Vordermann bringen. "Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, wie wir saubere und sichere WCs zur Verfügung stellen können, die von unseren Fahrgästen tatsächlich als solche genutzt werden können", heißt es in einem Blog-Eintrag der Wiener Linien.

Die Auschreibung läuft bereits und die neuen Anlagen sollen unter anderem mit einem selbstreinigenden Boden und Waschbecken aus Edelstahl (in der Wand integriert) ausgerüstet sein. Auch der Betrieb soll ausgelagert werden.

Allerdings kostet das Ganze natürlich. "Um den hohen einheitlichen Standard langfristig aufrecht erhalten zu können, werden für die Benutzung künftig 50 Cent fällig", heißt es vonseiten der Wiener Linien. Die Modernisierung erfolgt in zwei Schritten: In den nächsten Jahren werden zunächst die älteren WCs umgerüstet. Langfristig sollen alle WC-Anlagen einem einheitlichen, hohen Standard entsprechen.

Nach Umsetzung des Konzepts wird es im Netz der Wiener U-Bahn nur mehr 40 Toilettanlagen geben, das entspricht einer Reduktion um 30 Anlagen.

(Kurier / and) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?