Chronik | Wien
10.07.2017

Wien: Kleinkind überlebt Sturz aus dem viertem Stock

Sonnenschirm bremste den Aufprall, Bub kam mit Kopfverletzungen davon.

Ein Sonnenschirm hat gestern wohl eine größere Tragödie verhindert: Ein knapp zweijähriger Bub (22 Monate) ist am Sonntag aus einem Hernalser Wohnhaus mehrere Meter in die Tiefe gefallen. Das hat die Polizei in einer Aussendung bekannt gegeben.

Nach Angaben der Exekutive reduzierte der Sonnenschirm im Schanigarten der Gaststätte „Zur Sylvia und Sepp“ im Erdgeschoß des Hauses die Fallgeschwindigkeit – der Bub überlebte den Sturz. Der Notarzt stellte zwar einen Schädelbruch fest, das Kleinkind ist jedoch außer Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich um 18.45 Uhr. Zu dieser Tageszeit sei der „riesengroße“ Sonnenschirm üblicherweise bereits abgespannt, sagt eine Bewohnerin. Das sei gestern „warum auch immer“ nicht der Fall gewesen, meint sie: „Gott sei Dank, ist er gestern länger gestanden.“

Polizei ermittelt

Die Polizei beschäftigt sich jetzt mit der Frage, ob die Eltern Fehler gemacht haben. „Allerdings sind an den meisten Fenstern der Wohnung die Fenstergriffe abmontiert und an allen Fenstern Kindersicherungen angebracht“, sagt ein Polizeisprecher. Ein vollständiges Bild über das Verhalten der Eltern liege jedoch noch nicht vor.