Chronik | Wien
06.12.2017

Wien: Gefälschte Kfz-Dokumente flogen wegen Schreibfehlers auf

In den Papieren stand "WV" statt "VW".

Wegen eines Schreibfehlers ist ein Autolenker bei einer Routinekontrolle in Wien-Landstraße mit sonst perfekt gefälschten Papieren und Kennzeichen aufgeflogen. Statt VW war im Feld "Fahrzeugmarke" im Zulassungsschein "WV" eingetragen.

Auto war mehrfach verkauft worden

Beamte der Landesverkehrsabteilung hielten den Wagen Ende November bei einem Kontrollschwerpunkt an. Auf den ersten Blick waren keine Übertretungen erkennbar. Doch dann stach einem Polizisten der Schreibfehler ins Auge. "Bei einer Zulassungsanfrage stellte sich heraus, dass es sich bei den Kennzeichen, dem Zulassungsschein und der Begutachtungsplakette um Totalfälschungen handelte", berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Der 34-jährige Lenker wurde angezeigt. Das betreffende Auto war in den vergangenen Monaten mehrfach weiterverkauft worden. Laut dem Sprecher dürfte entweder ein geplantes illegales Exportgeschäft oder die Umgehung der Kfz-Versicherungspflicht dahinterstecken.