Chronik | Wien 31.08.2016

Betrunkene Autofahrer attackierten Polizisten

Alkoholtest, Symbolbild © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Ordinäre Beschimpfungen und Handgreiflichkeiten sorgten für Festnahmen in Favoriten und Floridsdorf.

Zwei betrunkene Autofahrer machten am Dienstag der Wiener Polizei zu schaffen. Die Männer, die unabhängig voneinander bei Alkofahrten erwischt wurden, zeigten sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv. Nachdem die beiden auch handgreiflich wurden, wurden sie laut Polizei festgenommen.

Fahrerflucht in Favoriten

Am frühen Nachmittag hatte ein 26-Jähriger bereits 1,4 Promille intus, als er mit drei Freunden im Auto auf der Landgutstraße in Favoriten unterwegs war. Dort verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug und touchierte mehrere geparkte Autos. Danach beging er Fahrerflucht. Ein 20-Jähriger, der den Vorfall beobachtet hatte und dessen geparkter Pkw beschädigt wurde, alarmierte die Polizei.

Die Beamten suchten den Unfallfahrer in seiner Wohnung in der Landgutstraße auf. Der offensichtlich betrunkene Mann bestritt, etwas mit dem Unfall zu tun zu haben und stieß gegenüber der Polizei ordinäre Beschimpfungen aus. Eine Alkomat-Untersuchung verweigerte er. Als ihn die Polizisten mitnehmen wollten, wehrte er sich gegen die Festnahme und verletzte einen Beamten am Arm. Der 26-Jährige befindet sich in Haft, da er u.a. ohne Führerschein unterwegs war, erwarten ihn zahlreiche verwaltungs- und strafrechtliche Anzeigen.

Pfefferspray-Einsatz in Floridsdorf

Am späten Abend erwischte die Polizei einen Alkolenker, der in der Franklinstraße in Floridsdorf gerade in sein Auto steigen und wegfahren wollte. Aufgrund seiner starken Alkoholausdünstung musste der Mann einen Alkomat-Test absolvieren, der einen Messwert von 1,64 Promille ergab. Die Beamten nahmen ihm den Führerschein ab, was dem 38-Jährigen gar nicht passte. Er beschimpfte und attackierte die Polizisten, woraufhin sie ihn mit Pfefferspray außer Gefecht setzten. Der 38-Jährige wurde festgenommen.

( Agenturen , mn ) Erstellt am 31.08.2016