Chronik | Wien
24.01.2018

Wien: 91-Jährige tot in durchwühlter Wohnung gefunden

Polizeieinsatz im 14. Wiener Gemeindebezirk. Fremdverschulden wird nicht ausgeschlossen.

Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr wurden Einsatzkräfte in die Goldschlagstraße (14. Bezirk) nahe des Matznerplatzes gerufen. Eine Frau hatte ihr 91-jährige Nachbarin tot in der Wohnung gefunden. Die Leiche dürfte schon länger dort gelegen haben. Die Tote wies Kopfverletzungen auf, ihre Wohnung war durchwühlt.

Beim KURIER-Lokalaugenschein gaben mehrere Nachbarn an, die Frau am Samstag das letzte Mal gesehen zu haben. Elisa, eine Nachbarin, die schräg über der 91-Jährigen lebt, erzählte, dass sie außerdem vor zwei Tagen einen dumpfen Laut gehört habe. „Wie wenn jemand eine Autotür richtig fest zuschlägt. Und es hat sich so angehört, als würde das aus ihrer Wohnung gekommen.“ Mona, die direkt neben der Verstorbenen lebt, hat hingegen nichts mitbekommen. „Sie ist immer sehr nett gewesen, sehr alt und langsam, aber sehr nett.“ Die Frau soll zudem seit vielen Jahren alleine in der Erdgeschoßwohnung gelebt haben. „Ich wohne seit meiner Kindheit in dem Haus“, sagte der 22-jährige David. „So lange war die Dusanka immer alleine. Sie hat meinem Vater einmal erzählt, dass ihre Tochter früh gestorben ist. Und einmal sind ihre Enkelkinder aus Australien zu Besuch gekommen. Sonst war sie alleine.“

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Fremdverschulden kann nicht ausgeschlossen werden.