Chronik | Wien
02.09.2017

Wien: 89-Jährige getötet - Polizei befragt Umfeld

Pensionistin lebte sehr zurückgezogen. Spurensicherung in der Wohnung am Wochenende abgeschlossen.

Nachdem eine 89-jährige Wienerin in ihrer Wohnung in Favoriten Opfer eines Tötungsdeliktes geworden war, wird die Polizei am Wochenende mit der Befragung des Umfelds beginnen. Die Pensionistin lebte in ihrer Wohnung in der Weldengasse sehr zurückgezogen. Die Frau hatte auch kaum Kontakt zu ihren Verwandten.

Sozialarbeiterin schlug Alarm

Eine Sozialarbeiterin hatte am 11. August Alarm geschlagen, weil die 89-Jährige gegen 8.30 Uhr die Tür nicht öffnete, obwohl sie mit der Pensionistin einen Termin für diesen Tag ausgemacht hatte. Die Wohnung wurde schließlich von der Polizei geöffnet, wo man dann die Tote am Boden liegend fand, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Samstag. Die Frau dürfte schon einige Zeit tot in ihrer Wohnung gelegen sein.

Bis Sonntagmittag sollte die Spurensicherung abgeschlossen sein. Die Wohnung wurde sofort nach Auffinden der Toten versperrt und versiegelt, so Maierhofer. Am Freitag hat die Obduktion der Leiche ergeben, dass die Pensionistin an offensichtlichem Fremdverschulden gestorben ist.