© KURIER/Stephan Boroviczeny

Wien-Floridsdorf
05/30/2016

38-Jähriger bei "Aussprache" nach Streit um Ex-Frau niedergestochen

Die Polizei nahm den Mann fest, er befindet sich in Haft.

Im Streit um eine Frau haben sich zwei Männer am Sonntagabend zu einer "Aussprache" in Wien-Floridsdorf getroffen: Dabei attackierte ein 39-Jähriger einen 38-Jährigen mit einem Messer. Der Mann wurde schwer verletzt, Lebensgefahr bestand keine. Der Ältere der beiden wurde festgenommen, der jüngere ins Spital gebracht, berichtete die Polizei am Montag.

Erst war der 39-Jährige mit der Frau verheiratet, nach der Scheidung ging sie offenbar eine Beziehung mit dem 38-Jährigen ein, was zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern führte. Daher vereinbarten sie für Sonntagabend eine Aussprache am Franz-Jonas-Platz, beide kamen in Begleitung weiterer Männer.

Stiche in den Rücken

Während des Streits zückte der 39-Jährige laut Polizei plötzlich ein Messer und attackierte sein Gegenüber. Der 38-Jährige erlitt Stiche in den Rücken und Schnitte im Bereich des Hals und am Ellbogen. Der 39-Jährige flüchtete.

Messer auf Flucht weggeworfen

Noch auf der Flucht warf er das Messer weg, es wurde von der Polizei sichergestellt. Als die Beamten eintrafen, war der Mann noch "in Sichtweite", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Sie nahmen den Mann fest, er befindet sich in Haft. Der 39-Jährige verweigerte gegenüber den Polizisten die Aussage. Zeugen berichteten den Beamten jedoch von der geplanten Aussprache.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.