Chronik | Wien
19.07.2017

Wien: 37-Jährige wurde in ihrer Wohnung ermordet

Die Frau hatte schwere Kopfverletzungen und Würgemale.

Der Verdacht hat sich bestätigt: Der mysteriöse Tod einer 37-jährigen Ukrainerin war Mord. Wie berichtet, wurde die Frau am 7. Juli mit schwersten Kopfverletzungen ins Spital gebracht, wenig später erlag sie ihren Verletzungen. Erst ging man von einem unglücklichen Sturz in der Wohnung in der Märzstraße aus. Nach der Obduktion steht aber fest: Die Frau hatte auch andere Verletzungen, wies Würgemale auf.

Der 45-jährige Lebensgefährte der Frau, der mit ihr in der Wohnung lebte, hatte den Einsatzkräften von dem Sturz erzählt. Sie habe zuvor einen Liter Wodka getrunken, ehe sie gefallen sei. Doch bei den weiteren Befragungen verwickelte sich der Mann in Widersprüche.

Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.