Chronik | Wien
15.01.2018

Wasserrohrbruch in Wien: Massive Staus in Innenstadt

Gebrechen im Bereich Spitalgasse und Lazarettgasse. Die Bim-Linie 5 verkehrt nur eingeschränkt. Arbeiten dürften bis in die Abendstunden dauern.

Nach einem Wasserrohrgebrechen ist seit Montag, etwa 8.00 Uhr, die Spitalgasse zwischen Währinger Straße und Lazarettgasse in Wien-Alsergrund gesperrt.

Die Sanierungsarbeiten dürften bis in die späten Abendstunden dauern. Die Wasserversorgung ist möglicherweise noch bis 23.00 Uhr gesperrt, wahrscheinlich könne das Gebrechen aber schneller behoben werden, sagte Andreas Tomenendal von den Wiener Wasserwerken. Zur Notversorgung sei ein Wasserwagen an Ort und Stelle.

Großräumig ausweichen

Der Rohbruch wirkte sich auch auf den öffentlichen Verkehr aus: Die Spitalgasse zwischen Währinger Straße und Lazarettgasse war ab ca. 8.00 Uhr gesperrt. Mittlerweile gebe es aber keine nennenswerten Behinderungen mehr, sagte Tomenendal am Vormittag. Die Polizei schleuse den Verkehr an der Baustelle vorbei. Der ÖAMTC empfahl dennoch, großräumig auszuweichen. Die Straßenbahnlinien 5 und 33 verkehrten in der Früh verkürzt, haben aber inzwischen wieder den normalen Betrieb aufgenommen, teilten die Wiener Linien mit.