Chronik | Wien 05.12.2011

Von WEGA angeschossen: Weitere Tat gestanden

© Bild: APA

Der 29-Jährige, der am Donnerstag bei einem Einbruch von WEGA-Beamten angeschossen worden war, gestand eine weitere Tat.

Der spektakuläre Einbruch am Donnerstag in der Denisgasse in Wien-Brigittenau, wo der 29-jährige Magomed T. über die Außenmauer in die Nachbarwohnung gestiegen und von der Polizei angeschossen worden war, war nicht die einzige Tat des Verdächtigen. In einer ersten Einvernahme gab er nicht nur den Einbruch vom Donnerstag zu, er gestand auch, am Tag davor eine Wohnung im Obergeschoß aufgebrochen zu haben.

Die Wohnung über jener des Verdächtigen dient deren Inhaber als Lager für Kleidung. In der Hoffnung, dort teure Pelzmäntel zu finden, brach T. die Tür auf, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Der 29-Jährige dürfte hier auch Beute gemacht haben. Was genau er mitgehen ließ, war noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Einbruch wurde erst durch den Polizeieinsatz entdeckt. Und weil ein Dolmetscher gebraucht wurde, wurde T. erst am Freitag weiter einvernommen.

Geschnappt wurde der 29-Jährige, als er am Donnerstag über die Außenfassade in die Nachbarwohnung gelangen wollte. Augenzeugen riefen daraufhin die Polizei (siehe Hintergrund).

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011