Chronik | Wien
05.12.2011

Vielfalt für Shopaholics

Am 1. September eröffnet ein Peek & Cloppenburg auf der Kärntner Straße. Die Schlüsselübergabe fand bereits statt.

Die Bauarbeiten für das neue "Weltstadthaus" Peek & Cloppenburg sind abgeschlossen. Jetzt fehlt nur noch die Ware. Ab 1. September werden dann 400 Mitarbeiter auf 11.800 m² Verkaufsfläche den Kunden zur Verfügung stehen. Eine Premiere gibt es in dem monumentalen, vom britischen Architekten David Chipperfield entworfenen neuen Verkaufshaus auch: In der zweiten Etage soll es laut Geschäftsführer Horst Clemens eine Abteilung für Avantgarde-Designer und internationale Streetware-Labels geben. Abwechslungsreiches Einkaufen ist mit einer Auswahl von einigen Hundert Labels und vielen schicken Accessoires jedenfalls garantiert.

Neues Fashionkonzept

Für das deutsche Textil-Unternehmen ist es die elfte Großfiliale, die vom Unternehmen als "Weltstadthaus" bezeichnet wird. Es ist auch der elfte Verkaufsstandort in Österreich. In Wien ist Peek & Cloppenburg noch auf der Mariahilfer Straße und im Donauzentrum vertreten. "Wien ist derzeit die einzige Stadt, in der Peek & Cloppenburg zwei Weltstadthäuser betreiben wird", betont Geschäftsführer Horst Clemens. Der Bauherr des neuen Verkaufshauses, die Firma Porr, übergab am Dienstag symbolisch den Schlüssel an den Eigentümer. Bürgermeister Michael Häupl und die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer, Brigitte Jank, bedankten sich für ein "nicht nur funktionelles, sondern auch ein schönes Gebäude". Dompfarrer Anton Faber segnete den neuen Einkaufstempel.