Der Unfallort im Tunnel Vösendorf

© APA/HERBERT WIMMER

Tunnell-Karambolage
10/14/2015

Unfälle sorgten für Staus im Großraum Wien

Nach Unfällen auf S1 und A4 kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Auf Geduldsproben sind Autofahrer am Mittwoch im Großraum Wien gestellt worden: In der Früh war die S1 nach einem Unfall im Tunnel Vösendorf in Fahrtrichtung Schwechat gesperrt, kurz nach Mittag dann die Ostautobahn (A4) in Fahrtrichtung Ungarn nach einer Karambolage im Baustellenbereich zwischen dem Flughafen Wien und Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung). Kilometerlange Staus waren die Folge.

Auf der S1 hatte es kurz vor 9.00 Uhr gekracht. Nach Angaben der Asfinag waren drei Lkw und ein Pkw beteiligt. Der Abschnitt zwischen dem Knoten Vösendorf und der Vorarlbergerallee blieb bis gegen 10.45 Uhr blockiert. Der ÖAMTC berichtete von umfangreichen Staus auf der S1 selbst, auf der Wiener Außenringautobahn (A21) ab Brunn am Gebirge, der Südautobahn (A2) ab Wiener Neudorf und auch auf der B17, ebenfalls in Wiener Neudorf.

Pkw-Lenker verletzt

Nach Angaben des Bezirksfeuerwehrkommandos Mödling wurde der Pkw-Lenker bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Während zwei der involvierten Lkw noch fahrtüchtig waren, musste die Zugmaschine des dritten Schwerfahrzeugs von der Feuerwehr abgeschleppt werden. Der Anhänger wurde in einer Pannenbucht abgestellt. Auch der Pkw musste von den Helfern geborgen werden. Der Feuerwehreinsatz dauerte etwa 90 Minuten.

Kurz nach Mittag waren laut Asfinag drei Lkw in einen Auffahrunfall auf der A4 verwickelt. Eines der Schwerfahrzeuge wurde fahrtuntüchtig, sagte ein Sprecher. Die Bergung gestaltete sich schwierig, zumal die Bremsen blockierten. Wegen der Sperre der Richtungsfahrbahn Ungarn, die bis in die Nachmittagsstunden aufrecht bleiben sollte, bildete sich ein vorerst zwölf Kilometer langer Stau.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.