© KURIER/Jeff Mangione

Donauinselfest
06/30/2014

Trotz Regens: Insgesamt 3,1 Mio. Besucher auf Donauinselfest

Zum Abschluss lockte Rapper Cro an die 100.000 Menschen vor die Festbühne. Zuvor glänzte Song Contest Gewinnerin Conchita Wurst mit einem Kurzauftritt.

Das 31. Wiener Donauinselfest ist Geschichte: Insgesamt sind an den vergangenen drei Tagen laut dem Veranstalter - der Wiener SPÖ - 3,1 Mio. Besucher gekommen. Sie blieben weitgehend trocken, lediglich am Sonntag wechselten Regenschauer mit Trockenphasen, wobei letztere überwogen.

Highlights zum Finale

Der deutsche Masken-Pop-Rapper Cro hat am Sonntagabend wohl an die 100.000 Menschen am Wiener Donauinselfest begeistert. Der Andrang vor der großen Festbühne war groß wie selten zuvor. Als Support fungierte niemand geringerer als Conchita Wurst.

Die Siegerin des heurigen Eurovision Song Contest absolvierte einen bejubelten Kurzauftritt, wobei auf den Beinahe-ESC-Titel "That's What I Am" die siegreiche Hymne "Rise Like A Phoenix" folgte. "Einen wunderschönen guten Abend", begrüßte die Contest-Diva die Inselgäste. Erschienen war sie im schlichten Glitzerkleid - eher schlicht auch das Bühnenbild: Eine wehendes weißes Tuch, das die Cro-Stage-Aufbauten versteckte.

Der singende Panda setzte sich mit deutlich mehr Getöse ins Geschehen, sogar Pyrotechnik war im Einsatz.

Zum Finale begeisterten zudem die britische Hitlieferantin Rita Ora, der deutsche Sänger Adel Tawil, das Alternative-Trio Kosheen oder die Punk-Rocker Bilderbuch rund 1,1 Mio. Inselgäste. Wer eher Lokalkolorit schätzte: Headliner im Ö1-Kulturzelt war das Ernst Molden Trio.

Die Besucher zeigten sich weitgehend friedlich: Die Sicherheitszentrale meldete keine größeren Zwischenfälle, hieß es am Sonntagabend.

Rückblick: Tag drei am Donauinselfest

Donauinselfest Regen…

Donauinselfest Rubey…

Dass der Auftakt am Freitag so gut besucht war wie selten zuvor, dürfte auch am ungewohnten Zeitpunkt liegen. Denn das Donauinselfest fand heuer eine Woche später als üblich statt. Die Organisatoren wollten das Mega-Event nicht parallel zu einer anderen Großveranstaltung - zum Formel-1-Comeback in Spielberg - ansetzen.

Durch den neuen Termin fiel das Inselfest prompt auf den Schulschluss: "Für viele war es das größte Schulabschlussfest, das es jemals gegeben hat." Ob auch im kommenden Jahr wieder die Möglichkeit zur School-Out-Party geboten wird, ist offen. Laut Deutsch wird dies davon abhängen, wann das Rennen kommendes Jahr stattfindet.

Falls der "alte Termin" frei ist, wird das Donauinselspektakel aber möglicherweise wieder an diesem stattfinden - also eine Woche vor Schulschluss. Entscheidungen über die 32. Ausgabe werden aber erst nach Evaluierung des heurigen Festes gefällt, betonte Deutsch.

Konnten Sie nicht mit dabei sein? Alessandro Dimas, der die 360 Grad-Videotechnologie nach Österreich brachte, hat für uns das Fest besucht. Erleben Sie mit seinem interaktiven Video die Festivalstimmung hautnah.

Und so funktioniert`s:

Starten Sie das Video. Nutzen sie den Zoom (+,-) und die Pfeile zur Navigation im Video. Alternativ können Sie auch mit der Maus - bei gedrückter linker Maustaste - in jede beliebige Richtung blicken.

Highlights: Macy Gray, Die Commodores und Kreisky

Highlights: Stefanie Werger, Milow und Gerard

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.