Chronik | Wien
17.12.2017

Treffpunkt Wien: Ein Schlagerstar entdeckt die große Stadt

Hansi Hinterseer sprach im "The Room" über sein Märchenbuch und was Glück für ihn bedeutet.

Hansi Hinterseer ist kein Stadtmensch. Der ehemalige Skirennläufer und Schlagerstar ist aber auch in den Bergen aufgewachsen, auf der Seidlalm in Tirol, "ohne Strom und nix", wie er gern erzählt, stets mit dem Nachsatz: "Und das war herrlich." Auch heute ist er noch am liebsten in den Bergen, wo er immer wandern kann, wenn er Lust hat. "Ich mach einfach die Haustür auf und geh los. Es gibt nichts Besseres", sagt er, als er den KURIER während seines Wien-Tages trifft.

Auch wenn er auf Wien-Besuch ist, zieht es ihn meist auch ins Grüne, zu den Heurigen von Sievering oder Stammersdorf. Diesmal war dafür keine Zeit. Das Programm war dicht getaktet. Vor der Weihnachtspause standen einige Termine an. Deshalb fand sich der Entertainer zentraler ein, im The Room, dem Restaurant in den neuen Sofiensälen.

Kultlocation

Betrieben wird das Lokal von Lukas Grünbichler und Joachim Bankel. Die beiden Wiener haben die Sofiensäle vor dem Brand 2001 in guter Erinnerung; nicht nur, aber auch wegen der legendären Clubbings in den 1990er-Jahren. Als sie mitbekamen, dass im Zuge der Neuerrichtung ein Restaurant eröffnen sollte, setzten sie sich sofort ans Konzept – und erhielten den Zuschlag.

Das Lokal ist nun edel und warm-gemütlich zugleich. Zementfliesen aus Marrakesch treffen auf messingfarbene Stoffen aus Spanien und Leuchten aus Seattle. Kulinarisch wird der Bogen von Wiener Schnitzel bis zum Thunfischsteak mit Wasabipüree gespannt.

Hansi Hinterseer wählt zunächst nur einen Grüntee. Mit Clubbings in Wien hat er nicht so viel Erfahrung. Aber ein paar Partys in Wien sind ihm doch in Erinnerung. Es war in den 1970er-Jahren, ein Zwischenstopp bevor es weiter zum Weltcupfinale in die Hohe Tatra ging. "Die waren relativ lustig, die Tage", sagt Hansi Hinterseer und ergänzt grinsend, "was ich mich so erinnern kann."

Sehr gut erinnern kann er sich dafür, dass ihm sein Großvater früher immer Geschichten erzählt hat. "Die haben mich sehr fasziniert, ich bin immer an seinen Lippen gehangen."

Märchenerzähler

Und weil ihn das so geprägt hat, hofft er, dass das Geschichtenerzählen nie verloren gehen wird. In Zeiten, in denen Menschen manchmal mehr in sozialen Netzwerken als mit realen Menschen sind, sieht er durchaus die Gefahr. Deswegen, und vielleicht weil er jetzt selbst Großvater ist, hat er Geschichten gesammelt, und sie mit Eva Mang in Buchform gebracht. "Zeit für Märchen", heißt das Buch, das im Amalthea-Verlag erschienen ist.

Das Buch war ein Projekt von vielen. Zum einen hat der ORF heuer seine Musik- und Natursendungen wieder aufgenommen. (Nachdem die ARD die jahrelange Zusammenarbeit 2014 trotz guter Quote beendet hat.) Nächstes Jahr im Herbst wird der zweite Teil seiner Reise durch das Tannheimer Tal gezeigt.

Zudem wurde die große Konzerttournee vorbereitet, die Ende Februar startet. Dabei werden auch Lieder aus dem Album zu hören sein, das heuer herauskam. Der Titel: "Für mich ist Glück".

Was ist Glück für ihn? Hansi Hinterseer denkt kurz nach, nimmt einen Schluck Tee. "Glück ist, in der Früh gsund aufstehen und auf’d Nacht gut schlafen gehen. Im Pulverschnee fahren. Im See schwimmen gehen. Die kleinen Dinge." Und Glück spielt auch beim Erfolgreichsein eine Rolle.

Wovon Erfolg sonst abhängt? Er denkt wieder kurz nach und antwortet dann mit ruhiger Stimme: "Ich glaub, jeder bekommt einmal im Leben eine außergewöhnliche Chance. Die Frage ist dann: Traust du dich oder traust du dich nicht?"

Info zum Lokal

Wiener und internationale Küche: Filetspitzen vom Rind (19,50€), aber auch Caesar Salad mit Garnelen (10,50€). Ausgiebiger Brunch am Sonntag (20€ inkl. Heißgetränk).

Die Gastronomen betreiben auch ein monatliches Afterwork-Clubbing in den Sofiensälen. Am 20.12. findet die Weihnachtsedition statt. Los geht’s um 18 Uhr.