Chronik | Wien
16.06.2017

Terrorwarnung bei "Naked Bike Ride"

Verfassungsschutz erhielt Hinweis, Lkw könnte in Nacktradler rasen

Aufregung gab es Freitagnachmittag beim "Naked Bike Ride Vienna". Die Protestaktion der teilweise leicht bzw. nicht bekleideten Radfahrer konnte erst eine Stunde später als geplant starten. Der Grund: Eine vage Terrordrohung.

Laut Polizei hat der Verfassungsschutz einen Hinweis darauf erhalten, dass ein Lkw in die radelnden Demonstranten fahren würde. Aus Sicherheitsgründen wurde der Start der Radumfahrt zurückversetzt. Auch die Spezialeinheit Wega fand sich am Schwarzenbergplatz, wo der Konvoi losfahren wollte, ein.

Im Zuge der Ermittlungen von Polizei und Staatsschutz stellte sich dann aber heraus, dass keine akute Gefahr bestand. Gegen 18 Uhr konnten sich die Radfahrer - unter Polizeibegleitung - in Bewegung setzen.