© Kurier

Wien
08/18/2014

Tagelang vermisster 47-Jähriger starb im AKH

Personal ignorierte Ausweise - Prüfung angekündigt.

Untersuchung. Ein tragischer Fall sorgt jetzt im AKH für interne Untersuchungen. Slobodan Bocojevic verabschiedete sich am 10. August von seiner Frau, weil er noch ein Bier trinken gehen wollte. Von diesem Bier kehrte der 47-Jährige aber nicht zurück.

Die Ehefrau meldete ihn als vermisst und das übliche behördliche Prozedere lief an. Fotos des Abgängigen wurden an alle Spitäler geschickt, das Umfeld befragt und die Umgebung durchforstet – doch Slobodan Bocojevic war wie vom Erdboden verschluckt. Erst als die Polizei am Sonntag ein Fahndungsfoto des Familienvaters veröffentlichte, wurde klar, dass er nicht mehr zurückkehren wird.

"Ein Angestellter des AKH rief an und teilte uns mit, dass der Abgängige bereits am Samstag im AKH verstorben ist", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Der Patient war eine Woche zuvor mit schweren Kopfverletzungen eingeliefert und in Tiefschlaf versetzt worden. Dass er eCard und Ausweise dabei hatte, ignorierte das Personal allerdings. "Die Dokumente des Patienten sind ohne Prüfung zu uns ins Depot gekommen. Wir müssen den Fall jetzt ganz genau prüfen", sagt die Direktorin des Pflegedienstes, Sabine Wolf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.