Symbolbild

© Michaela Reibenwein

Wien
11/15/2013

Supermarkt-Überfall: Angestellte gefesselt

Drei Frauen wurden mit einer Pistole bedroht.

Zwei maskierte Männer überfielen Donnerstagabend einen Penny-Markt in der Klosterneuburger Straße. Die drei Angestellten waren gegen 19.20 Uhr mit der Abrechnung beschäftigt, als die Unbekannten plötzlich im Büro standen und die Frauen mit einer Faustfeuerwaffe bedrohten.

Sie zwangen die Mitarbeiter zur Herausgabe des Geldes. Doch damit nicht genug: Dann fesselten sie die Frauen mit Kabelbindern an Spinde und flüchteten. Eine Mitarbeiterin hatte ein Stanley-Messer eingesteckt, mit dem sie die Fessel zerschneiden und sich so befreien konnte. Eine Fahndung blieb vorerst ohne Ergebnis.

Wie die Männer in den Supermarkt gelangen konnten, war am Freitag unklar. „Entweder haben sie sich zu Geschäftsschluss einsperren lassen, oder eine Hintertür war nicht komplett geschlossen“, sagt Polizei-Sprecher Thomas Keiblinger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.