Star Wars im Bogi Park

lasermaxx, Lasertag, Wien Bogipark…
Foto: juerg christandl "Eine Mischung aus Sport, Spaß und Taktik und eigentlich wie Paintball – nur ohne die blauen Flecken"

"Saucool" und "superanstrengend" finden die Spieler das Ballerspiel.

Das zuckende Licht und die Elektro-Musik erinnern an einen Club. Doch die Besucher in der Halle sind nicht im Disco-Outfit sondern in Sportschuhe und Jogginghose gekleidet. Geduckt huschen die Spieler umher, verstecken sich hinter der Hüpfburg oder auf dem Klettergerüst und versuchen sich gegenseitig mit dem Lasertag-Markierer (auch Phaser genannt) abzuschießen. "Haha", ruft Spielerin Sophie triumphierend als sie einen Gegner erfolgreich trifft.

Während tagsüber Kleinkinder über die Gerüste im Bogi Park in der Gutheil-Schoder-Gasse (23. Bezirk) krabbeln, verwandelt sich die 3500 Quadratmeter große Halle des Nachts in eine große Spielwiese für Jugendliche und Erwachsene.

lasermaxx, Lasertag, Wien Bogipark… Foto: juerg christandl Lasertag nennt sich das Spiel, bei dem sich Teams gegenseitig mit dem pistolenähnlichen Laser-Markierer treffen und dadurch Punkte sammeln. "Es ist eine Mischung aus Sport, Spaß und Taktik", erläutert Christoph Hössl von Lasermaxx, Wiens erster Lasertag-Halle. "Es ist eigentlich wie Paintball – nur ohne die blauen Flecken."

Für jeden Treffer gibt es 100 Pluspunkte; wird man getroffen verliert man 25 Punkte und muss ein paar Sekunden warten, bis der Pointer wieder schussbereit ist. Mittels verschiedener Farben der Westen mit Sensoren können sich die Spieler auch im Dunkeln erkennen. Gewonnen hat das Team, mit den meisten Punkten. Eine Runde dauert meist eine halbe Stunde. Kosten pro Spiel: 15 Euro für das erste, danach wird es immer billiger.

lasermaxx, Lasertag, Wien Bogipark… Foto: juerg christandl "Saucool", ist das Fazit von Studentin Bernadette, die das Spiel zum ersten Mal probiert. "Aber auch superanstrengend." Mitspieler Sascha ergänzt: "Ich hätte nicht gedacht, wie taktisch es ist." Nach zwei Runden sind die Lasertag-Neulinge jedenfalls schweißgebadet. Eine Fortsetzung wird es allerdings geben. "Und dann werde ich etwas Dunkles anziehen, damit man mich nicht so leicht erkennt", sagt Bernadette.

Bekannt wurde das Spiel unter anderem durch die amerikanische Sitcom "How I Met Your Mother". Kult-Charakter Barney Stinson ist leidenschaftlicher Lasertag-Spieler. "Die Serie hat sicherlich geholfen, uns etwas bekannter zu machen", bestätigt Lasermaxx-Mitarbeiter Hössl. Entstanden ist Lasertag jedoch aufgrund eines amerikanischen Films: George Carter III kam 1977 auf die Idee so eines Spiels, als er eine Kampfszene in Star Wars sah.

Ausbaufähig

"Wir hatten es ursprünglich als Zusatzprogramm für die Bogi-Park-Besucher gedacht", erkärt Hössl. "Aber dass es so gut ankommt, hätten wir uns nicht gedacht." Freitag- oder Samstagabend kommen rund 200 Leute zum Spielen. Anfang 2014 wird das nächste Spiel-Areal im Souterrain eines Wohnhauses im 9. Bezirk eröffnet. Hössl erklärt: "Dann kann endlich auch untertags gespielt werden."

Grafik

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?