Chronik | Wien
13.06.2017

Sozialverein "Wiener Tafel" eröffnete erstes Verteilzentrum

Lebensmittel werden im "Tafelhaus" am Großmarkt in Inzersdorf gelagert und sortiert.

Lebensmittel an bedürftige Menschen zu verteilen ist eine logistische Herausforderung, die entsprechende Infrastruktur benötigt. Diese hat der Verein "Wiener Tafel" nun geschaffen. Am Großmarkt in Inzersdorf wurde am Dienstag das erste "Tafelhaus" eröffnet. Auf 200 Quadratmetern werden dort Nahrungsmittel gelagert und sortiert.

Das neue Verteilzentrum besteht laut einer Aussendung aus Lagerhalle, Kühlhaus und einer Küche. Das Haus - das mit Förderungen der Stadt sowie mit Spenden finanziert wurde - soll dazu beitragen, die verteilte Menge in den kommenden drei Jahren zu verdoppeln. 2016 wurden von der "Wiener Tafel" mehr als 500.000 Tonnen Lebensmittel vor dem Müll gerettet und gespendet. 19.000 Armutsbetroffene in 117 Sozialeinrichtungen wurden versorgt.