© APA/HARALD SCHNEIDERbegrenzt verfügbar

Wien
06/26/2014

Software sorgt bei Zeugnissen für Probleme

Doppelte Arbeit für Wiener Lehrer.

Die Eingabe der Noten in die Zeugnisse, die die Schüler Freitag bekommen, hat sich diesmal in Wien für so manchen Lehrer mühsamer gestaltet als sonst. Wegen Problemen mit der neuen Software "WiSion" musste nämlich ein Teil von ihnen die Noten zusätzlich im alten System und damit doppelt eintragen, damit die Schüler zeitgerecht ihr Zeugnis erhalten.

An wie vielen Schulen Probleme bei der Noteneingabe aufgetaucht sind, lässt sich nicht sagen. "Anscheinend gibt es Standorte mit mehr und mit weniger Problemen", sagt der Wiener Personalvertretungsvorsitzende Stephan Maresch (FCG). Teilweise hätten Schulen es zwar geschafft, mit "WiSion" am Bildschirm korrekte Zeugnisse zu erstellen, aber die Ausdrucke seien dann fehlerhaft gewesen. "Deshalb haben die Schulen die Zeugnisse dann mit dem alten Programm gemacht."

Für Robert Oppenauer, Leiter der zuständigen MA 56, handelt es sich dabei nur um "Anlaufprobleme" bei der Nutzung eines neuen, hochkomplexen Systems. Immerhin sei "WiSion" ein "Monsterprogramm", in dem Millionen von Datensätzen in 27 Modulen den gesamten Schulalltag der Pflichtschulen abbilden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.