Chronik | Wien
28.12.2017

Schönbrunner Eisbärin Nora erstmals in Außenanlage

Anfang Dezember war der Bär von Tallinn nach Wien übersiedelt (worden).

Die Anfang Dezember aus dem Zoo von Tallinn nach Schönbrunn übersiedelte Eisbärin Nora hat gestern, Mittwoch, erstmals die Außenanlage ihres Quartiers im Wiener Tiergarten erkundet. Vorläufig wird sie noch getrennt von ihren beiden Artgenossen gehalten.

Erste Schwimmrunde

"Nora hat die Freianlage neugierig, aber entspannt erkundet. Sie hat sich in Ruhe umgesehen, alles beschnuppert und sich genüsslich im Rindenmulch gewälzt", wurde Zoologin Eveline Dungl am Donnerstag in einer Aussendung des Tiergartens zitiert. Neu waren für die Eisbärin demnach die großen, tiefen Wasserbecken. "Anfangs war Nora skeptisch und ist nur im seichten Wasser gewatet. Wenig später ist sie dann die erste Runde geschwommen", berichtete Dungl.

Die vier Jahre alte Nora ist im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) nach Wien gekommen. Die Zusammengewöhnung erwachsener Eisbären erfordere viel Fingerspitzengefühl, erläuterte der Tiergarten. Deshalb wird es bis zum ersten Aufeinandertreffen von Nora mit Lynn und Ranzo, den beiden älteren Schönbrunner Eisbären, noch etwas dauern. Im nächsten Schritt würden die Eisbären in der Innenanlage Sichtkontakt zueinander bekommen.