U4-Station Pilgramgasse

© Philipp Kienzl

Fünf Festnahmen
02/17/2013

Schlägerei in U-Bahnstation vor Wiener Derby

Rapid- und Austria-Fans lieferten sich in der U-Bahn das erste Match.

Für einen Großeinsatz der Polizei sorgten am Sonntag rivalisierende Fan-Gruppen vor dem 304. Wiener Stadtderby. In der U-Bahn-Station Pilgramgasse und in einer Garnitur der U 4 prallten Austria- und Rapid-Fans aufeinander. Es gab mehrere Verletzte. Die angerückten Beamten mussten mit Pfeffersprays gegen die Hooligans vorgehen.

Als eine Garnitur der violetten Anhänger gegen 14 Uhr in die Station Pilgramgasse einfuhr, wurden sie dort bereits von den „Erzfeinden“ aus Hütteldorf erwartet. Die zum Teil stark alkoholisierten Schlachtenbummler gingen aufeinander los. Mehrere Personen wurden bei dem Zwischenfall leicht verletzt. Ob auch unbeteiligte Fahrgäste unter den Betroffenen waren, war vorerst unklar.

In dem Zug befanden sich auch polizeiliche Fanbetreuer, weil das Match zwischen Rapid und Austria als Hochrisikospiel galt. Sie alarmierten Kollegen und veranlassten, dass die U4-Garnitur gestoppt wurde. Rund 30 Polizisten waren im Einsatz. Drei Unruhestifter wurden festgenommen. Laut Answer Lang von den Wiener Linien kam es an der Garnitur aber zu keinen Schäden.

Schon zuvor hatten sich Austria-Anhänger bei der Urania getroffen und marschierten danach in Richtung Schwedenplatz. Auch hier waren die Gemüter offenbar sehr erhitzt: Zwei Fans wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt vorläufig von der Exekutive festgenommen.

Zum Artikel "Anrainer gegen Ausbau von Sankt Hanappi"