Chronik | Wien 27.01.2012

Sanierung der A23 geht weiter

© Bild: APA

Die Baustelle wird in den Nächten von 30. Jänner bis 2. Februar eingerichtet. In dieser Zeit ist nur ein Fahrstreifen befahrbar.

Die Sanierung der Wiener Südosttangente ( A23) geht weiter. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der gesperrten Ausfahrt Simmering und dem Laaerberg-Tunnel/Südportal in Richtung Süden (in Höhe der Auffahrt vom Verteilerkreis auf die A23), berichtete der ÖAMTC am Freitag. Unter anderem werden Tunneldecke und Stützmauern saniert.

Die Baustelle wird in den drei Nächten von 30. Jänner bis 2. Februar eingerichtet. Autofahrern steht in diesem Zeitraum laut ÖAMTC nur ein Fahrstreifen (3,50 Meter breit) auf der A23 in Fahrtrichtung Süden zur Verfügung. Die Arbeiten werden jeweils in den Nachtstunden von 21.00 bis 5.00 Uhr durchgeführt.

In der Nacht auf kommenden Dienstag wird laut ÖAMTC die Ausfahrt von der A23 auf den Verteilerkreis in Richtung Süden gesperrt. In der Nacht auf den 2. Februar wird die Auffahrt vom Verteilerkreis auf die A23 in Richtung Süden nicht benutzbar sein, ebenso die Ausfahrt von der A23 auf den Verteilerkreis in Richtung Norden. In allen drei Nächten werden ab 21.00 Uhr ein, ab 22.00 Uhr zwei Fahrstreifen gesperrt. Die A23 wird also ab 22.00 Uhr auf nur einen Fahrstreifen eingeengt.

Da auch Bodenmarkierungen erforderlich sind, werden die Arbeiten laut ÖAMTC nur bei entsprechender Wetterlage durchgeführt. Terminverschiebungen sind daher möglich. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juni/Anfang Juli. Während der Nacht sei immer wieder mit Einengungen auf einen Fahrstreifen zu rechnen. Tagsüber sollen immer drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Der Autofahrerclub empfahl allen Lenkern, das Tempolimit von maximal 60 km/h strikt zu beachten. Die Section Control-Anlage sei aktiviert.

Erstellt am 27.01.2012