Oliver Hoffinger im Restaurant "Herbeck"

© KURIER/Gerhard Deutsch

Währing
02/14/2016

Herbeck: Wo selbst ein Koch zum Gast wird

Bei Gusto auf Kalbsschnitzel kehrt der Puls4-Koch Oliver Hoffinger in der Gastwirtschaft Herbeck ein.

von Anna-Maria Bauer

Ja, die Fastenzeit hat gerade begonnen, und ja, Oliver Hoffinger nimmt gerade ab. Aber hin und wieder bekommt der Puls4-Fernsehkoch trotzdem Gusto auf ein Kalbsschnitzel. Dann führt ihn sein Weg stets ins Herbeck – wo das Kalbfleisch richtig dünn und die Panier schön knusprig und gewölbt ist.

Das Wirtshaus Herbeck an der Grenze zwischen Gersthof und Pötzleinsdorf wurde vor einem Jahr von den Gastronomen Wolfgang Nemeth, Barbara Bonka und Michael Kantor wieder zum Leben erweckt. Nemeth war das Restaurant bereits in den 70er-Jahren aufgefallen: "Schon damals dachte ich: Das gehört wachgeküsst." Knapp 40 Jahre und einige mühsame Verhandlungen später konnte er sich dieser Aufgabe tatsächlich annehmen. Dafür musste nicht nur die Küche des verfallenen Restaurants komplett erneuert werden. Auch die Toiletten und die Technik wurden rundum modernisiert.

Am 26. Februar 2015 wurde das Wirtshaus mit den hohen, hellen Räumen, dem dunklen Holz dazwischen und der türkisfarbenen Schank wieder eröffnet. Bereits am zweiten Tag war es voll besetzt. Und am dritten Tag mussten bereits 40 Gäste weggeschickt werden, weil kein Platz mehr war. Seitdem läuft das Geschäft.

Heimatgefühl

"Weil es hier richtig gut schmeckt", sagt Hoffinger, als ihm sein Kalbsschnitzel serviert wird. Richtig gut sei ein Gericht dann, wenn sich beim Essen ein Heimatgefühl einstellt. Wenn man denkt: "Wahnsinn, wie bei Oma".

Und es waren eben jene Kochkünste seiner Oma, die Hoffinger schon als kleines Kind für die Küche begeisterten. Den Wunsch, Koch zu werden, fasste er aber erst später. Und zwar als er als Jugendlicher eine Dokumentation über den französischen Koch Paul Bocuse sah. "Sein Tag wirkte so cool. Erst ging er auf den Markt, dann setzte er sich mit den Köchen zusammen, überlegte sich das Rezept und nach dem Mittagsmenü wurde Rotwein getrunken. Ich dachte: Das ist der schönste Job der Welt."

Durchbeißen

Nach den ersten Arbeitstagen im Hotel Stefanie hatte sich diese Begeisterung vorerst gelegt: "Wir mussten drei Paletten Erdbeeren putzen und standen dafür etwa neun Stunden. Danach dachte ich, mein Kreuz bricht."

Aber er hielt durch. Und wurde im Restaurant Vincent Europas jüngster Souschef. Es folgten mehrere Stationen in Amerika und ein eigenes Lokal am Spittelberg.

Seit zehn Jahren arbeitet Oliver Hoffinger nun als Fernsehkoch bei Puls4, seit acht Jahren mit seiner Show "Koch mit! Oliver", die samstags ausgestrahlt wird. Derzeit lautet das Motto: "Koch dich schlank": Gemeinsam mit den Zusehern wird gekocht und abgenommen. Mitmachen kann jeder – von zu Hause oder als Gast im TV-Studio.

Drei Abnehm-Tipps vorab: "Kein weißer Zucker. Kein weißes Mehl. Keine industriell verarbeiteten Lebensmittel", sagt Hoffinger. Und: "Konsequent sein." Dann darf man hin und wieder sündigen. Zum Beispiel mit einem Kalbsschnitzel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.