Polizei setzt nach Bankraub Belohnung aus

Der Raub fand bereits Ende November statt. 2000 Euro für Ausforschung des Täters.

Ein unbekannter Täter hat am 27. November des Vorjahres eine Bankfiliale am Franz-Jonas-Platz überfallen. Die Polizei erhofft sich nun durch eine abermalige Veröffentlichung einer Aufnahme von einer Überwachungskamera Hinweise auf den Mann.

Der Unbekannte hatte um 15.37 Uhr die Bank betreten und behauptet, mit einer Pistole bewaffnet zu sein. Er forderte von einer Angestellte Bargeld. Als er dieses erhalten hatte, entschuldigte sich der Räuber bei den beiden anwesenden Angestellten und flüchtete mit der Beute zu Fuß vom Tatort. Verletzt wurde niemand. Eine sofortige Alarmfahndung verlief negativ.

Beschreibung

Der Gesuchte ist männlich, ca. 180-185 cm groß, zwischen 25 bis 35 Jahre alt, von mittlerer Statur und trug zum Tatzeitpunkt einen Kinnbart. Bekleidung: dunkler Mantel, Jeans, dunkle Wollhaube, Handschuhe, Brille und dunkle Umhängetasche. Der Täter hatte an der linken Wangenunterseite ein weißes Pflaster.

Für sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 01/ 31310 DW 33800 (Journaldienst), die zur Ausforschung des Täters führen, ist eine Geldbelohnung von € 2.000,- ausgelobt.

(KURIER / tan) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?