Handgranate (Symbolbild)

© APA/dpa/Patrick Seeger

Wien
10/18/2016

Polizei-Inspektion wegen Handgranate evakuiert

Ein 44-Jähriger brachte den Sprengkörper zur Polizei. Unklar war, ob die Handgranate echt ist.

Ein 44 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag eine Handgranate zur Polizei in Wien-Simmering gebracht. Er legte den Sprengkörper in der Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße auf das Stehpult. Die laut Polizei "sichtlich überraschten" Beamten sperrten den Parteienraum, die Inspektion wurde evakuiert. Unklar blieb, ob der Sprengkörper echt ist oder ob es sich um eine Übungsgranate handelte.

Der Mann hatte einer Bekannten beim Entrümpeln einer Wohnung geholfen. Dort entdeckte er die Handgranate. Erst wollte er sie auf einem Mistplatz der Stadt Wien abgeben, er brachte sie dann aber doch zur Polizei. Die Beamten sperrten die betroffene Inspektion und forderten einen sprengstoffkundigen Kollegen an. Der Entschärfungsdienst transportierte die Splitterhandgranate schließlich ab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.