Chronik | Wien 18.03.2016

Pkw-Lenker ertrank nach Auffahrunfall im Donaukanal

Zwischen diesen beiden Booten liegt das Auto im Kanal. Taucher mussten an einem Seil befestigt werden, um zum Fahrzeug zu gelang… © Bild: REUTERS/HEINZ-PETER BADER

Trübes Wasser und die extrem starke Strömung erschwerten Suche nach dem Auto.

Minutenlang soll der Fahrer eines Mercedes noch um sein Leben gekämpft haben. "Ich habe gesehen wie er schon im Kanal war und versucht hat irgendwie auszusteigen, aber dann hat ihn das Wasser samt Auto einfach verschluckt", erzählt Augenzeuge Damir W.

Dutzende Menschen verfolgten am Donnerstagvormittag die Szenen, die sich in der Schüttelstraße 53 in Leopoldstadt abspielten. Um 10.30 Uhr war es zu einem simplen Auffahrunfall gekommen: Der Lenker eines Mercedes dürfte abrupt gebremst haben, ein nachkommender Betonmischwagen konnte nicht mehr stoppen und krachte in den Pkw.

Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach ei…
Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach einem Auffahrunfall in der Schüttelstraße in Wien- Leopoldstadt in den Donaukana… © Bild: KURIER/Gilbert Novy
Der 73-jährige Franz K. war mit einem Leihwagen mit Automatik-Schaltung unterwegs. Er dürfte einen Fahrfehler begangen haben. Das Auto hatte er als Übergangslösung vom Händler bekommen. Er wollte ein neues Fahrzeug kaufen, das noch nicht da war.

Der Mercedes überrollte ein einbetoniertes Straßenschild und steuerte danach in den Donaukanal. Zurück am Unfallort blieb nur das umgeknickte Verkehrszeichen und das Nummernschild des Unfalllenkers mit Mödlinger Kennzeichen.

Keine Sicht

Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach ei…
Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach einem Auffahrunfall in der Schüttelstraße in Wien- Leopoldstadt in den Donaukana… © Bild: KURIER/Gilbert Novy
Rund 100 Meter flussabwärts fing die Feuerwehr dann an, den Pkw zu suchen. "Es war zunächst sehr schwierig das Fahrzeug zu orten, weil die Strömung sehr stark und die Sicht extrem schlecht ist", erklärte der Presseoffizier der Wiener Feuerwehr Christian Feiler.

Das riesige Polizei- und Feuerwehr-Aufgebot vor Ort brauchte Stunden, um das Auto zu finden. Die schlechten Bedingungen in dem rund vier Meter tiefen Wasser machten es aber lange unmöglich, den Pkw und den toten Insassen aus dem Fluss zu ziehen. Es gelang den Tauchern nämlich nicht, das Bergeseil am Pkw zu fixieren. Gegen 17 Uhr wurde der Wagen schließlich an Land gezogen.

Opferanzahl unklar

Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach ei…
Ein Auto ist am 17.03.2016, mit dem Lenker nach einem Auffahrunfall in der Schüttelstraße in Wien- Leopoldstadt in den Donaukana… © Bild: KURIER/Gilbert Novy
Befürchtungen, wonach sich weitere Insassen in dem Mercedes befunden hätten, bestätigten sich nicht. Auch beim Fahrzeug widersprachen sich die Augenzeugen-berichte. Einige wollten einen verunglückten Smart gesehen haben.
( kurier.at , tan , rl , dw ) Erstellt am 18.03.2016