Chronik | Wien
01.05.2017

Passantin entdeckte toten Mann im Donaukanal

Eine Obduktion soll die Identität und die Umstände des Todes klären.

Am Montagnachmittag machte eine Spaziergängerin nahe der Wiener City eine grausige Entdeckung: Im Donaukanal trieb eine Leiche. Sofort alarmierte die Frau die Polizei, die wiederum die Feuerwehr zu Hilfe rief. "Wir waren mit einem Taucher-Fahrzeug und 15 Einsatzkräften vor Ort", sagte der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Christian Feiler.

Die Bergung sei demnach relativ unkompliziert gewesen und der Körper etwa eine Stunde nach der Alarmierung um 15.30 Uhr den Experten der Polizei übergeben worden.

Seitens der Exekutive wurde mitgeteilt, dass eine Obduktion die Identität und die Umstände des Todes klären soll. Der Tote sei etwa 40 bis 50 Jahre alt. Laut ersten Informationen machte der Körper den Anschein, als ob er schon länger im Wasser getrieben habe. Mit Bestimmtheit kann man das aber erst nach den Untersuchungen, die für Dienstag vorgesehen sind, sagen.