Chronik | Wien
07.02.2017

Panda-Zwillinge sind ein halbes Jahr alt

Fu Ban schläft gerne versteckt, Fu Feng lieber in der Öffentlichkeit.

Es ist noch kein ganzer Geburtstag, aber ein halber: Heute genau sind Fu Feng und Fu Ban, die Panda-Zwillinge im Tergarten Schönbrunn, ein halbes Jahr alt. Laut Tiergarten-Direktorin Dagmar Schratter stellen sie sich schon recht geschickt beim Klettern, auch wenn sie so manches Mal noch von der Plattform herunterfallen. "Die Zwillinge klettern gerne hoch hinauf", sagt Schratter. Die spitzen Krallen geben ihnen Halt. "Purzeln sie dennoch einmal herunter, landen sie auf einer dicken Heuschicht", sagt Schratter. Ziemlich geübt sind die Zwilinge mittlerweile auch beim Spielen (zum Beispiel mit kleinen Bällen) und beim Schlafen.

Während Fu Feng mittlerweile gerne gut sichtbar auf der Plattform sein Nickerchen hält, verkriecht sich ihr Bruder Fu Ban meist lieber in die Baumhöhle. Ein- bis zweimal am Tag werden die Jungtiere von Mutter Yang Yang gesäugt. „Sie knabbern auch schon die zarten Blätter vom Bambus, die harten Stangen sehen sie eher als Spielzeug an“, sagt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Bis jetzt kennen Fu Feng und Fu Ban nur die Innenanlage und dürfen ihre Mutter noch nicht auf die Außenanlage begleiten. Im Frühling wird es aber soweit sein: Bis dahin müssen sie ihre Kletterfähigkeiten noch etwas verbessern.

Geklärt ist mitttlerweile ist auch, was mit dem Körper des Anfang Dezember verstorbenen Pandamännchens Long Hui passiert: Auf Wunsch der chinesischen Partner wird der Körper von Long Hui präpariert und im Frühsommer 2018 nach China überstellt.