Chronik | Wien
05.12.2011

Neuer Fußgängertunnel am Gürtel

In nur fünf Tagen wird der Landstraßer Gürtel untertunnelt. Dafür müssen die Gleise der Linien 0 und 18 gekappt werden.

Es kommt ja nicht jeden Tag vor", sagt Nikolaus Hejda, "dass man sich in so kurzer Zeit durch die meist befahrene Bundesstraße Österreichs gräbt." Gemeinsam mit Kurt Wurscher steht er vor einer der wohl ungewöhnlichsten Baustellen der Stadt. In nur fünf Tagen wird zwischen Ghegastraße und der Adolf-Blamauer-Gasse der Landstraßer Gürtel untertunnelt.

Wie das geht? "Der Rohbau des Tunnels ist bereits vorhanden. Nun geht es allein darum, das 360 Tonnen schwere Teil in die Unterführung einzuschieben", erklärt Wurscher von der für Tunnelbau zuständigen Magistratsabteilung.

Die Zeit drängt. Schließlich mussten an der Oberfläche die Gleise der Linien 0 und 18 gekappt werden. Ab Dienstag sollen die Straßenbahnen aber wieder normal verkehren und den Tunnel überqueren. Für Fußgänger wird der Bau aber erst nächsten Sommer eröffnet. "Bis Jahresende ist der Rohbau fertig. Dann folgt die Innenausstattung."