Chronik | Wien
09.07.2017

Neue Donau: 22-Jähriger starb bei Badeunfall

Der junge Mann konnte von Tauchern der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Ein 22-jähriger Mann ist am Sonntagnachmittag in der Neuen Donau in Wien ertrunken. Rund zwei Stunden, nachdem die Angehörigen Alarm geschlagen hatten, wurde er in einer zehnminütigen Tauchaktion von Tauchern der Wiener Feuerwehr um 15.30 Uhr aus dem Wasser geholt, teilte ein Feuerwehrsprecher der APA auf Anfrage mit. Reanimationsversuche schlugen fehl.

Todesursache unklar

Zur Todesursache konnten Feuerwehr und Rettung nichts sagen. Er könnte einen Krampf, Herzinfarkt oder Schwächeanfall erlitten haben. Hinweise auf eine Beeinträchtigung gab es nicht. Der Mann war gemeinsam mit Angehörigen schwimmen. Sie hatten um 13.30 Uhr die Polizei alarmiert, sagte ein Feuerwehrsprecher. Gefunden wurde der Mann etwa 20 Meter vom Ufer entfernt.