Wien
07/01/2016

Negatives Zeugnis für Rot-Grün: Fünfer für Häupl & Co

Vor allem in den "Fächern" Leistungswilligkeit, Realitätssinn und Mut wurden Häupl und die Stadtratsriege mit Fünfern bedacht.

Passend zum Schulschluss hat die Wiener ÖVP am Freitag auch die Mitglieder der rot-grünen Stadtregierung mit Zeugnissen bedacht. Die Beurteilungen fallen - wenig überraschend - nicht sehr positiv aus. Vor allem in den "Fächern" Leistungswilligkeit, Realitätssinn und Mut wurden Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) und die Stadtratsriege überwiegend mit Fünfern bedacht.

Bessere Noten gab es hingegen in den Kategorien Selbstdarstellung, Freigiebigkeit (Stichwort Fördergelder) oder Sitzfleisch, gab ÖVP-Landesparteichef Gernot Blümel bei einer Pressekonferenz den Lehrer. Als "kleinen Lichtblick" nannte dieser den roten Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ), der folgerichtig überdurchschnittlich abschnitt.
Kultur- und Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) sah sich Blümel indes außerstande zu beurteilen - "aufgrund fehlender Wahrnehmung".
Der ÖVP-Chef nutzte die Gelegenheit auch gleich, um eine neue Kampagne vorzustellen. Ab sofort ist die Plattform "Gerechtigkeit für die Leistungswilligen" online, der man bei gegebenem Interesse beitreten und somit Infos über schwarze Themen beziehen, Meinungen posten oder Blümel zu einem Kurzreferat einladen kann. "Die, die arbeiten, dürfen nicht länger die Dummen sein", so dessen Fazit. Sich selbst wollte der Parteiobmann auf Nachfrage übrigens kein Zeugnis ausstellen.