Das Jungtier wurde am 13. April geboren.

© /Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Schönbrunn
04/29/2016

Nachwuchs bei bedrohten Mhorrgazellen

Afrikanische Tierart war in freier Wildbahn bereits ausgestorben.

Der Tiergarten Schönbrunn hat Nachwuchs bei den bedrohten Mhorrgazellen vermeldet.

Am 13. April wurde in Wien nun ein weibliches Junges geboren. „Mittlerweile ist das Jungtier schon kräftig genug, um der Mutter zu folgen“, berichtete Tiergartendirektorin Dagmar Schratter über den Neuzugang.

Mhorrgazellen waren im nördlichen Afrika heimisch und wurden dort gnadenlos gejagt. Im Freiland war diese Spezies bereits ausgestorben. „Im Jahr 1968 wurde die letzte Mhorrgazelle erlegt. Glücklicherweise konnten davor ein paar Tiere in eine Zuchtstation gerettet werden“, schilderte Schratte das Schicksal dieser Gattung.

Seither werden diese großen Gazellen in einigen wenigen Zoos erfolgreich gezüchtet. In europäischen Zoos wird die Zucht im Rahmen eines Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) koordiniert, an dem sich auch der Tiergarten Schönbrunn beteiligt.

Erste Wiederansiedlungsversuche in ihrer ursprünglichen Heimat wurden in den 1980er-Jahren gestartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.