Chronik | Wien
24.03.2017

Mutter in Wien-Penzing getötet: U-Haft verhängt

Entscheidung des Gerichts stand noch aus.

Im Fall eines 16-Jährigen, der in Wien-Penzing seine Mutter getötet haben soll, wurde vonseiten der Staatsanwaltschaft U-Haft beantragt und noch am Freitagnachmittag gewährt. Die Maßnahme ist vorläufig bis 7. April befristet. Das gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn bekannt.

Der Bursche zeigte sich bei der Polizei zur Tat voll geständig, das Motiv blieb aber rätselhaft. Der Sohn soll seine Mutter am Dienstagabend erstochen haben. Bei der Vernehmung berichtete er von einem Streit mit der 42-Jährigen. Er habe dann "die Kontrolle verloren", sagte der Beschuldigte aus. Die Frau starb durch rund 15 Messerstiche, die ihr mit einem Küchenmesser beigebracht wurden. Danach alarmierte der 16-Jährige noch selbst die Einsatzkräfte.

Die polizeiliche Einvernahme war bereits am Donnerstag beendet, die Spurensicherung abgeschlossen, unmittelbare Zeugen der Tat gibt es nicht.