Chronik | Wien
17.01.2016

Mordverdächtiger nach Balkonsturz wieder freigelassen

Russe dürfte im Rausch abgestürzt sein. 72-jährige Frau wurde niedergeschlagen und erstochen.

Nach dem Fund von vier Leichen am Samstag präsentierte die Wiener Polizei gestern, Sonntag, erste Ermittlungsergebnisse. Den Spuren nach zu schließen dürfte die 72-jährige Maria S. in ihrer Wohnung in der Davidgasse in Wien-Favoriten das Opfer eines Raubmordes geworden sein. Da es keine Einbruchsspuren an der Türe gibt, geht die Polizei davon aus, dass die Frau ihrem Mörder noch selbst geöffnet hat.

Wie die Obduktion zeigte, ist der Täter äußerst kaltblütig vorgegangen. Die Witwe wurde mit mehreren wuchtigen Hieben auf den Kopf niedergeschlagen. Außerdem weist die Leiche Messerstiche im Oberkörper und Hals auf. Die Wohnung wurde vom Täter durchsucht, dementsprechend schwierig gestaltet sich die Tatortarbeit.

Alkohol als Ursache

Vom Tisch ist hingegen der Mordverdacht gegen einen 57-jährigen gebürtigen Russen. Nach derzeitigem Stand hat er seinen 55-jährigen Landsmann Sergei H. nicht vom Balkon von dessen Wohnung in der Gußriegelstraße in Favoriten gestoßen.

Während Sergei H. tot in der Wiese hinter dem Haus lag, fand die Polizei Emil B. schwer alkoholisiert in der Wohnung im 3. Stock. Er dürfte zu Besuch gekommen sein, als sein Freund bereits schwer alkoholisiert in die Tiefe gestürzt war. Die Angaben sind laut den Ermittlern nachvollziehbar.

Noch nicht identifiziert sind die Leichen jenes Mannes und jener Frau, die verwest in einer Wohnung in Wien-Landstraße entdeckt wurden. Es dürfte sich um Mord und Selbstmord handeln. Der Tod ist vor mehr als vier Wochen eingetreten.