Chronik | Wien
08.06.2017

Mimik-Oktopus zog ins Haus des Meeres ein

Tintenfisch ahmt giftige Tiere nach.

Ein tierischer Schauspieler wohnt seit Kurzem im Wiener Haus des Meeres: Das Korallenaquarium im dritten Stock beherbergt einen sogenannten Mimik-Oktopus. Das wirbellose Tier ist in der Lage, Formen, Musterungen und Schwimmstile von giftigen Tieren nachzuahmen, teilte der Zoo am Donnerstag, dem Welttag der Ozeane, mit.

Selbst für erfahrene Meeresbiologen war die Entdeckung des Mimik-Oktopusses vor einigen Jahren im Korallendreieck des tropischen Westpazifiks eine große Überraschung. Rotfeuerfische mit gebänderten Flossenstrahlen, schwebende weiße Quallen, lange gebänderte Seeschlangen und flache Seezungen gehören in das Repertoire dieses Schauspielers. Im Haus des Meeres lernt das Tier - auch Karnevalstintenfisch genannt - nun aus seiner Umgebung und ahmt bereits mit Begeisterung seine Betreuer nach.

Über die Lebensweise ist noch nicht viel bekannt. Lediglich, dass Mimik-Oktopusse auf Sandgrund leben, sich dort als Gifttiere tarnen, um geschützt zu sein, und nach kleinen Fischen und Krebsen jagen.

Zur Website des "Haus des Meeres"