Chronik | Wien
19.08.2017

Messerattacke in Ottakring: 37-Jähriger gestorben

28-Jähriger schwer verletzt. Opfer hatten zuvor Frau angesprochen und gerieten dadurch mit deren Begleiter in Streit.

Ein 37-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag kurz nach der Einlieferung ins AKH Wien gestorben, nachdem er zuvor in Ottakring von einem Unbekannten mehrere Messerstiche zugefügt bekommen hatte. Auch ein 28-jähriger Freund des Toten erlitt Stichverletzungen. Eines der Opfer hatte zuvor einer Frau ein "Kompliment" gemacht. Es kam zum Streit mit deren Begleiter, der in die Messerattacke mündete.

Wie Polizeisprecher Thomas Keiblinger berichtete, waren die beiden Freunde gegen 4.30 Uhr auf der Ottakringer Straße unterwegs. Als der 28-Jährige und der 37-Jährige das Paar erblickten, sprach einer der beiden die Frau an. Nach seinem Kommentar, dass es ein "Wahnsinn" sei um diese Uhrzeit eine so schöne Frau zu treffen, entbrannte der Streit. Der noch unbekannte Täter griff in Folge zu seinem Messer und attackierte damit die beiden Männer. Sie erlitten sowohl Stich- wie auch Schnittverletzungen im Oberkörperbereich.

Noch keine Hinweise auf den Täter

Beim Eintreffen der Polizei war das Paar bereits getürmt, die beiden Opfer lagen schwer verletzt auf dem Gehsteig. Sie wurden nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Wiener Berufsrettung notoperiert. Der 37-Jährige war jedoch kurz nach dem Eintreffen im AKH Wien seinen lebensgefährlichen Stichverletzungen erlegen. Bisher gibt es noch keine Hinweise auf den Täter.

In Wien-Meidling war es am Freitagabend zuvor ebenfalls zu einer Messerattacke gekommen. Weil ein Gebrauchtwagenhändler gegen 19.40 sein Geschäft zusperren wollte, anstatt dem Täter noch etwas zu verkaufen, zückte dieser sein Messer. Dem Opfer wurden von dem Täter Stich- sowie Schnittverletzungen im Bereich des Oberkörpers zugefügt. Lebensgefahr bestand keine, nach dem Unbekannten wird gefahndet (mehr dazu hier).