© /Thomas Lenger

Schwechat
07/21/2015

Megastau auf A4: Reisende verpassten wegen Unfalls Flüge

Drei Stunden Sperre, 22 Kilometer Stau. Mehrere Urlauber kamen zu spät zum Flughafen Wien.

von Katharina Zach, Johanna Kreid

Drei Tage Hamburg hatte das Ehepaar Heidi und Werner S. geplant. Die Stadt besichtigen, das Musical "Der König der Löwen" besuchen. Doch anstatt durch die Innenstadt zu flanieren, verbrachte das Paar aus der Steiermark ihren ersten Urlaubstag am Flughafen Schwechat.

Ein Unfall mit einem Lkw auf Höhe des Flughafens hatte Dienstagfrüh die Ostautobahn (A4) lahmgelegt. Der Crash hatte einen 22 Kilometer langen Stau bis knapp vor Bruck/Leitha zur Folge, der Zeitverlust betrug bis zu zwei Stunden. So mancher Fluggast steckte im Verkehr, anstatt wegzufliegen. Das Ehepaar S. verpasste seinen Flug um 8.45 Uhr um 30 Minuten.

Der Unfall ereignete sich um 6 Uhr Früh vor der Ausfahrt zum Flughafen: Ein Lkw durchbrach die Mittelleitwand, rutschte über die Gegenfahrbahn und kippte über eine Böschung. Die Fahrbahn Richtung Wien sowie die Ausfahrt zum Flughafen mussten gesperrt werden.

Bilder: Megastau beim Flughafen Wien

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

NÖ: KILOMETERLANGER STAU NACH LKW-UNFALL AUF A4 BE

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

Stau auf A4 Ostautobahn

NÖ: KILOMETERLANGER STAU NACH LKW-UNFALL AUF A4 BE

NÖ: KILOMETERLANGER STAU NACH LKW-UNFALL AUF A4 BE

NÖ: KILOMETERLANGER STAU NACH LKW-UNFALL AUF A4 BE

Wie viele Passagiere ihren Flug aufgrund des Staus versäumten, konnte die AUA nicht beziffern. "Unsere Mitarbeiter beim Check-in haben aber berichtet, dass einige Fluggäste zu spät ankamen", erklärt AUA-Sprecher Wilhelm Baldia. Die Airline versuche, alle Gäste auf die nächsten verfügbaren Flüge umzubuchen: Ob die Passagiere für den neuen Flug zahlen müssen, hängt von ihrer ursprünglich gebuchten Ticketkategorie ab.

Neue Tickets kaufen

"Flyniki"-Sprecherin Milene Platzer erklärt, acht bis fünfzehn Passagiere ihrer Airline seien zu spät am Flughafen eingetroffen. Sie mussten neue Flugtickets zum tagesaktuellen Preis erstehen.

So ging es auch Heidi und Werner S.(Bild). Beim Last-Minute-Schalter erstanden sie neue Tickets für einen Flug um 18 Uhr. "400 Euro haben die gekostet", erzählt Heidi S. Vom Flughafen-Taxi aus hatte sie noch ihre Fluglinie "Air Berlin" über die Verspätung informiert. Gewartet wurde auf das Paar aber nicht. Dennoch nehmen sie die Panne gelassen. "Da kann man nichts machen, so etwas passiert", sagt Werner S. "Die Reise werden wir aber nicht so schnell vergessen."
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.