Symbolbild

© APA/HOCHMUTH

Wien
09/22/2013

Massenschlägerei in Lugner City

Thai-Box-Veranstaltung rief völlig aus dem Ruder.

Thai-Boxen vom Feinsten gab es am Samstagabend in der Wiener Lugner-City zu sehen - sowohl im Ring, als auch im Publikum. Eine Schlägerei zwischen zwei Besuchern des Spektakels eskalierte derart, dass die Veranstaltung kurzzeitig unterbrochen werden musste, weil etwa 50 Personen an dem Tumult beteiligt waren.

Begonnen hatte der Zwischenfall laut Polizei gegen 23.30 Uhr damit, dass ein 21-Jähriger, angeblich selbst ein bekannter Thai-Boxer, von einem anderen Schaulustigen angestänkert wurde, er säße an seinem Tisch. Als ihm dieser die "nötige Antwort" gab, wurde er sofort niedergeschlagen. Wieder auf den Beinen, hatte sich der Angreifer bereits aus dem Staub gemacht und war im Publikum untergetaucht. Damit gab sich das offenbar völlig echauffierte Opfer nicht zufrieden, sondern schlug so wild um sich, dass sich ein enormer Tumult bildete.

Die eigentlichen Kämpfer hatten während der Unterbrechung die Chance, das Geschehen außerhalb des Ring zu beobachten, wo es ein klassisches K.O. zu sehen gab. Der 21-Jährige, offenbar völlig in Rage, brach einem Security-Mitarbeiter, der ihn beruhigen wollte, mit einem Schlag die Nase. Dies tut ihm nun laut Polizei leid, er habe sein Opfer nicht als Sicherheitsmann erkannt. Nachdem sich die Gemüter im Publikum beruhigt hatten, konnten die Thai-Boxer im Ring wieder loslegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.