Schilder zeugen vom Zorn der Demonstranten

© Antonia Löffler

Mahü
09/19/2013

Wut auf Stau: Demos der Burggassen-Anrainer

Einen geplanten Sitzstreik auf der Fahrbahn hatte die Polizei wegen „Staugefahr“ untersagt.

G eschäftsleute und Bewohner der Burggasse demonstrierten am Donnerstag ausgestattet mit Atemmasken, Mikrofonen und Plakaten auf dem Gehsteig der Hauptverkehrsader gegen den Dauerstau.

Die Umwandlung der parallel verlaufenden Mariahilfer Straße in eine Fußgängerzone führt zu Verkehrsüberlastung auf dieser Ausweichroute. Das bestätigt die Polizei, die den ursprünglich geplanten Sitzstreik auf der Fahrbahn wegen „Staugefahr“ untersagte.

Die Schuld an der Situation liege laut Demonstranten bei den rot-grünen Politikern, welche auf Stadt- und Bezirksebene über die Köpfe der Bürger hinweg unüberlegt agierten. Mitorganisator Andreas Wimmer: „Als Vater bin ich für den Experimentiertrieb bei Kindern. Bei einer Vizebürgermeisterin ist so was aber kriminell und unverantwortlich.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.