© KURIER

Niederösterreich
10/16/2013

Lenker fuhr 14 Jahre ohne Führerschein

Der 62-Jährige wurde auf der A21 erst nach mehreren Anhalteversuchen gestoppt und angezeigt.

Alkoholisiert und ohne Führerschein war in der Nacht auf Mittwoch ein 62-jähriger Autolenker auf der Außenringautobahn (A21) unterwegs. Die Polizei konnte den Wiener Pensionisten mit einer Straßensperre erst nach kilometerlanger Flucht stoppen.

„Der Mann ist uns wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Außerdem war er nur mit dem Begrenzungslicht unterwegs“, schildert ein Beamter. Gegen 23 Uhr entdeckte eine Streife der Autobahnpolizei Altlengbach den Pkw auf der Westautobahn (A1) und nahm die Verfolgung auf. Anhalteversuche blieben erfolglos. Auch bei Hochstraß im Bezirk Baden ließ sich der Lenker nicht stoppen und setzte seine Fahrt fort. Die Autobahnpolizei Alland wurde zur Verstärkung angefordert.

Streifenwagen rückten auf die Außenringautobahn aus und bremsten den Verkehr ab. Der 62-Jährige versuchte sich an mehreren Lkw vorbeizuzwängen. Erfolglos. „Er hat dann mitten auf der Autobahn umgedreht“, schildert ein Ermittler. Ohne Erfolg, eine Polizeistreife sperrte dem alkoholisierten Amokfahrer den Weg ab. Der 62-Jährige wurde kurzfristig festgenommen. Einen Alkotest verweigerte der Mann, laut Insidern dürfte sein „Pegel“ zwischen ein und zwei Promille gelegen sein. Seit 14 Jahren besitzt er wegen eines ähnlichen Deliktes keinen Führerschein und häufte zudem eine lange Liste an Verkehrsstrafen an.

Der Wiener wird wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit sowie wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.