Chronik | Wien
07.11.2016

Leiche eines 18-Jährigen aus Donau geborgen

Das Landeskriminalamt Wien ermittelt, ob der Tod auf einen Unfall oder Fremdverschulden zurückzuführen ist.

Die Leiche eines 18-Jährigen ist am Sonntag in der Donau beim Wiener Handelskai entdeckt worden, berichteten Medien am Montagnachmittag. Polizeisprecher Paul Eidenberger bestätigte den Vorfall der APA.

Der aus Bosnien stammende junge Mann soll laut den beiden Blättern Samstagabend auf einer Geburtstagsparty gewesen sein. Danach war er offenbar zu einem Lokal in der Brigittenau unterwegs, um sich mit einer Bekannten zu treffen. Dort kam der 18-Jährige aber vermutlich nie an.

Feuerwehrtaucher bargen seine Leiche aus der Donau. Eine Verzweiflungstat des Mannes sei nach derzeitigem Wissensstand eher unwahrscheinlich, sagte Eidenberger. Das Landeskriminalamt ermittle "in alle Richtungen", wobei im Moment am ehesten von einem Unfall ausgegangen werde. Auch Fremdverschulden konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden.