Chronik | Wien
16.05.2017

Lainzer Tiergarten: Britischer Botschafter von Wildschwein verfolgt

"Ich hatte keine Erfahrung mit Wildschweinattacken und rannte daher einfach los", schildert der Diplomat. Er wurde verletzt.

Der britische Botschafter in Österreich, Leigh Turner, ist im Lainzer Tiergarten in Wien von einem Wildschwein verfolgt worden. Beim Versuch, sich auf einem Stapel von Baumstämmen in Sicherheit zu bringen, rutschte der Diplomat aus und verletzte sich leicht, wie Medien berichteten.

Der Zwischenfall ereignete sich nach Turners Darstellung nach seiner Rückkehr von der Gedenkfeier in Mauthausen am 7. Mai bei einem Spaziergang in dem Park am Stadtrand. Der Botschafter sah mehrfach Rotten von Wildschweinen samt Jungtieren. Eines der ausgewachsenen Tiere sei mit gesenktem Kopf auf ihn zugestürmt, schilderte der Diplomat auf der Blogging-Plattform "Fisch + Fleisch".

"Dem Schwein hab ich's gezeigt!"

"Ich hatte keine Erfahrung mit Wildschweinattacken und rannte daher einfach los", schrieb Turner. "Ein Stapel von Baumstämmen sah aus als wäre er einfacher für mich zu erklimmen als für das Wildschwein. Ich versuchte hinauf zu klettern, rutschte aber auf der nassen Baumrinde aus und zog mir dabei einige Kratzer und Prellungen zu."

Mit Ach und Krach habe er sich in Sicherheit bringen können, so Turner. "Als ich mich umdrehte, trottete das Wildschwein schon wieder zurück zur Gruppe, die sogleich im Wald verschwand. Bestimmt dachte es sich 'Dem Schwein hab ich's gezeigt!'" Für einen Botschafter, der meist nur im Hintergrund operiert, ist Turner kein Unbekannter. Erst vergangenen September stellte er sich den Österreichern in einem eigenen Video vor. Käsekrainer essend versuchte er sich damals am Naschmarkt an der Wiener Mundart. "Wien ist einfach leiwand", sagte er damals.