Eislaufverein neu: Höher, schöner?

Wiener Eislaufverein…
Foto: Wiener Eislaufverein Der Wiener Eislaufverein

Das Areal wird modernisiert, der 73-Meter-Turm ist aber umstritten. Diskutieren sie mit!

Das Areal zwischen InterContinental und Konzerthaus wird völlig neu gestaltet, vor allem ein 73 Meter hoher Turm sorgt für Gesprächsstoff.

stadtgespraeche_logo_orfw_online.jpg Foto: KURIER Diskutieren Sie mit Experten und dem zuständigen Projektkoordinator:

Daniela Enzi, Geschäftsführerin von WertInvest
Klaus Wolfinger, Projektkoordinator
Peter Menasse Vertreter des Eislaufvereins (als Experte im Publikum)

Die stellvertretende KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon  und Elisabeth Vogel vom ORF Wien führen durch das KURIER-Stadtgespräch mit Unterstützung des ORF Wien.

Zeit: Montag, 31. März 2014 | 18. 00 Uhr
Ort: Festsaal Akademisches Gymnasium | Beethovenplatz 1 | 1010 Wien

Eintritt frei.

Alles über die KURIER Stadtgespräche lesen Sie hier: kurier.at/stadtgspraeche oder auf facebook.com/WienerStadtgespraeche

Glück auf Kufen

Der Wiener Eislaufverein – damals und heute.

Damals
Mit Pelzmütze und Mantel: Der Adel lief eis. .Mit Pluderhosen und kurzem Rock: Beinahe frivol 10.000 Quadratmteter: Größer war damals kein Eislaufplatz. Paarlauf oder solo: Hauptsache elegant. Und heute?
Immer noch ein Magnet für Groß und Klein. Die Schlange an der Kassa nimmt man da gerne in Kauf. Kaum ein Wiener oder eine Wienerin hat nicht ihre ersten Runden im Schatten des Hotels Intercontinental gedreht. Und am liebsten hinter der Eismaschine! Das Ungetüm zieht kleine und große Kinder magisch an. Der Ordner sorgt für Sicherheit. Der Mann, der die Maschine steuert und verantwortlich für die Qualität des Eises ist, heißt Zoltan Puss. In Zoltan Puss’ Maschinenraum rattern die Kompressoren und machen einen ohrenbetäubenden Lärm. Sie verdichten den Ammoniak, ehe er hinausgepumpt wird, verdampft und so der Umgebung Wärme entzieht. Und auch sie trainieren hier: Eishockeycracks, die Wilden Kerle vom Heumarkt. Bei Schlechtwetter flutscht der Puck allenfalls in der Halle. Etwas graziler geht es da bei den Eistänzern zu. Altersgrenze? Gibt es nicht! Inge Eschig, die fünffache Großmutter, ist im 70. Lebensjahr und liegt damit bei den Eistänzern vermutlich im Altersdurchschnitt. „Ich freue mich, dass ich so beweglich bin.“ Am Abend kann bei Flutlicht weitergetanzt werden. Letztlich ist und bleibt der Eislaufverein immer noch der beste Platz zum "Einedrah'n"... ...und zum Anbandln. Nun soll der brasilianische Architekt Isay Weinfeld das Areals Heumarkt/Lothringerstraße neu gestalten. Die 6000 m² große Freiluft-Eislauffläche soll erhalten bleiben. Auf Heumarkt-Seite entsteht laut Plan ein viergeschoßiger Trakt mit einer Indoor-Eishalle und einem Turnsaal für die Schulen in der Nachbarschaft. Der Plan stößt nicht nur auf Gegenliebe. Am 31. März haben Sie die Gelegenheit im Rahmen eines KURIER-Stadtgesprächs mit Experten darüber zu diskutieren.

Video

Stadtgespräche: Eislaufverein

<p>Montag, 31.03.2014</p>

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?